(K)ein klares Bild – Ein Reality Check

Stellen Sie sich folgendes Szenario vor: Schnee, glatte Straßen, schlechte Sicht. Sie müssen aber zu einem wichtigen Termin und das Haus verlassen. Sie steigen ins Auto, wohlwissend, dass Ihnen jederzeit ein Fahrzeug in die Seite rutschen könnte, Sie selbst einen Unfall verschulden oder im Graben landen könnten. Und jetzt stellen Sie sich vor, dass niemand an diesem Wintertag versichert wäre. Sie verursachen einen Personenschaden? Die Rechnung des Krankenhauses erreicht sie direkt! Das Streufahrzeug schert beim Überholen aus und zerstört ihr Fahrzeug? Pech gehabt. Versuchen Sie es doch mit einer Schadensersatzklage. Würden Sie an diesem Wintertag den Schlüssel umdrehen und losfahren? Ich behaupte: Nein! Jedem von uns wäre das Risiko viel zu groß!

Versicherungen haben eine ganz zentrale Aufgabe in unserem Alltag: Sie nehmen uns wortwörtlich das Risiko. Wir können uns unbeschwerter bewegen und belasten uns nicht mit ständig drohenden Schreckensszenarien wie Unfallfolgen, Wasserschäden im Haus oder gar existenzbedrohenden Krankheitsfällen.

Denselben Effekt haben sie für unsere Volkswirtschaft. Versicherungsleistungen sind eine der wichtigsten Grundlagen für unsere Exportwirtschaft, denn nur durch ein Höchstmaß an Sicherheit können Unternehmen Risiken eingehen, Innovationen vorantreiben und Gewinne erzielen.

Überholte Versicherer?

Und genau hier liegt das Problem: Der Wert der Versicherer für unsere Industrien wird nicht erkannt. Weder von uns als Gesellschaft, den Medien, der Politik, den Unternehmen oder – und das ist am überraschendsten – von den Versicherern selbst! Banken und Energieversorger tragen längst den Nimbus des „Rückgrats für den Wirtschaftsstandort Deutschland“. Doch wie steht es um die Branche, die allen anderen Branchen überhaupt ermöglicht sich auf ihr jeweiliges Kerngeschäft zu konzentrieren? Warum sprechen alle vom „verstaubten“ Image der Versicherer, wenn keinem auch nur ansatzweise daran gelegen sein kann, dass gerade dieser Industriezweig hinterherhinkt? Und ist dem überhaupt so?

Die Frage lässt sich einfach beantworten: Nein! Nein? Wohin man blickt und liest wird doch aber über technologische Innovation, Robo-Adviser, KI in der Versicherung und erfolgreiche InsurTechs gesprochen. Der Eindruck, dass davon noch nicht viel umgesetzt und in die Geschäftsmodelle, Services und Produkte eingeflossen ist, drängt sich doch nahezu auf. Das stimmt, aber nur, weil alle darüber reden, ist es noch lange nicht drängende Realität.

Risiken und Werte erkennen

In den nächsten Wochen und Monaten möchten ich und meine Kollegen Sie daher auf die Reise durch die Versicherungswirtschaft mitnehmen. Lassen Sie uns gemeinsam ergründen, wie es um die Zukunft dieser Schlüsselindustrie wirklich bestellt ist. Wie müssen sich Produkte ändern, wie wird sich der Service wandeln und welche Antworten haben die Versicherer auf die Herausforderungen der Digitalisierung und neue Kundenbedürfnisse? Passen die Leistungen noch zu den Anforderungen der Industrie 4.0 und falls nicht, haben die Versicherer die passenden Talente an Bord, um die richtigen Stellschrauben zu drehen?

Wir befinden uns in spannenden Zeiten, in denen der Kurs für die Versicherungen der Zukunft gesetzt werden. Begleiten Sie uns auf dieser Reise.

Submit a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *