Accenture Impulse für Versicherungen

Veränderung fällt schwer. Sich zu verändern, erfordert den Mut, alte Verhaltensmuster loszulassen, neue Gewohnheiten zu etablieren und bewusst Risiken einzugehen. Im digitalen Zeitalter ist Veränderungsbereitschaft kein „nice-to-have“, sondern unerlässlich, um auf Dauer im Wettbewerb bestehen zu können. Kaum eine Branche ist von diesem Wandel derzeit so stark betroffen wie die Versicherungswirtschaft. Doch wo müssen Versicherer ansetzen, um ihre Unternehmenskultur an die Erfordernisse der digitalen Welt anzupassen? Vier wichtige Eigenschaften, die das erfolgreiche Versicherungsunternehmen von morgen aufweisen sollte:

1. Sich auf Veränderungen einstellen

Neue IT-Lösungen sind für Versicherer unerlässlich, ermöglichen sie doch völlig neue Geschäftsmodelle. Doch die bloße Einführung dieser Technologien reicht nicht aus. Vielmehr müssen sich Versicherer agiler und flexibler organisieren, um flexibel auf neue Entwicklungen reagieren zu können. Dazu benötigen sie ein schlagkräftiges, agiles und fluides Team, das je nach Anforderung neu zusammengestellt werden kann.

2. Daten als Entscheidungsgrundlage nutzen

Gerade in der Versicherungswirtschaft sollten Entscheidungen nicht aus dem Bauch heraus gefällt werden. Schließlich ermöglicht Analytics mittlerweile die Auswertung komplexer Datenmengen und bilden damit die Basis für fundierte Entscheidungen auf allen Ebenen eines Versicherungsunternehmens. Versicherer müssen die Nutzung von Daten zur Entscheidungsfindung daher zum integralen Bestandteil ihres Geschäftsmodells machen. Und dies nicht nur durch den Menschen: Immer häufiger können und sollen auch Maschinen in bestimmten Bereichen eigenständig Entscheidungen treffen.

3. Umwälzungen und Störungen zulassen

Im digitalen Zeitalter müssen Versicherer ständigen Wandel als Teil ihrer DNA begreifen. Sie müssen eine Vision dafür entwickeln, wie Dinge mithilfe von Technologien nicht nur anders, sondern vor allem besser erledigt werden können. Sie müssen zudem eine Vorreiterrolle beim Aufbau und der Koordination bestehender sowie zukünftiger Ecosysteme einnehmen. Doch in diesem Umfeld werden nur die Anbieter erfolgreich sein, die neue Ideen, andere Blickwinkel und ungewöhnliche Methoden zulassen – ein Mindset, das von der Führungsebene vorgelebt werden muss.

4. Risiken einkalkulieren

Da der digitale Wandel für die Assekuranz eine ganze Reihe neuer Risiken mit sich bringt (Datensicherheit!), müssen Entscheider in der Branche digitales Vertrauen entwickeln. Sie müssen Sicherheit, Datenschutz und eine eigene digitale Ethik von Anfang an im Entwicklungsprozess mitdenken und als integralen Bestandteil in ihre Lösungen integrieren. Auf der anderen Seite bedeuten diese neuen Risiken für Versicherer auch Chancen. Schließlich ist es das ureigenste Geschäft eines Versicherers, Risiken abzusichern. Insofern bietet sich für die Branche die Möglichkeit, neue Produkte und Services zu entwickeln, um andere Unternehmen bei der Bewältigung ihrer Risiken zu unterstützen.

Im Rahmen der Accenture Technology Vision für Versicherungen 2016 haben wir fünf Technologietrends identifiziert, die die Industrie entscheidend beeinflusst. Wie diese neuen Trends die Branche prägen werden und warum der Mensch hier das verbindende Element ist, damit befasse ich mich in meinem nächsten Blogbeitrag.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.