In meinem vergangenen Blog habe ich beschrieben, wie und warum die Künstliche Intelligenz (KI) die Versicherungsbranche tiefgreifend verändern wird. Viele Versicherer investieren bereits in neue Produkte, Services und Technologien wie Deep Learning, Videoanalyse und Sprachverarbeitung. Und das ist auch gut so. Doch die Frage, die darüber hinausgeht, hat es in sich: Wie sieht die ideale Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine aus?

Nicht ab-, sondern neu schaffen

Ja, richtig gelesen – es geht um die Zusammenarbeit, die Koexistenz von Mensch und Maschine und nicht um Mensch versus Maschine, beziehungsweise das Überflüssigmachen von menschlicher Arbeitskraft. Durch KI können monotone Arbeitsschritte automatisiert werden. Die Maschine unterstützt den Menschen. Letzterer hat dann mehr Zeit für befriedigendere, anspruchsvollere und kundenorientierte Aufgaben. KI spart Kapazitäten und eröffnet den Mitarbeitern ganz neue Möglichkeiten. Chatbots können zum Beispiel zeitfressende Routineanfragen von Kunden beantworten. Zudem kann KI helfen, Entscheidungen zu unterstützen, um diese schneller und aufgrund einer besseren Datenbasis zu treffen. Die Fehlerquote und werden gesenkt und die Kundenzufriedenheit erhöht.

Auch KI will gelernt sein

Allerdings kommt das Optimum nicht frei Haus – die Assekuranzen müssen ihre Mitarbeiter für das Teamwork mit Kollege Roboter schulen und weiterbilden. Außerdem kreiert KI neue Berufe in völlig neuen Kategorien: Data Scientists, Datenanalysten, KI-Controller und eine neue Form von Risikomanager. Auch neue Formen von Cyberrisiken müssen gemanagt werden. Zwangsläufig werden auch neue Governance-Funktionen entstehen. Denn die virtuelle Arbeitskraft bedarf letztlich doch der menschlichen Aufsicht. Auch, wenn schon Tech-Fähigkeiten im Unternehmen vorhanden sind – das wird nicht genug sein. Um der neuen Nachfrage gerecht zu werden und dabei agil zu bleiben, werden die Versicherer nicht darum neue Talente aufzubauen und neue Partnerschaften mit KI Lösungsanbietern und InsurTechs aufzubauen.

Künstliche Intelligenz als Partner

Sind sie erst einmal mit KI und den sich daraus ergebenden Möglichkeiten vertraut, werden die Mitarbeiter bei den Versicherungen eines schnell verstehen: Der Roboter ist nicht der Feind, sondern bald ein guter, wenn nicht sogar ihr bester Freund. Dank KI können neue Geschäftsfelder ergründet und neue Kunden oder ganze Zielgruppen gewonnen werden. KI ist die Basis für künftiges Wachstum.

Versicherer erfinden sich neu

KI wird also den Versicherungssektor signifikant verändern. Über kurz oder lang wird die Branche neu definieren, wie sie arbeitet, welche Produkte und Leistungen sie verkauft und wie sie mit ihren Kunden und ihren Mitarbeitern künftig interagiert. Die Mitarbeiter auf KI vorzubereiten und für das virtuelle Teamwork fit zu machen, ist ein wichtiges Glied in der Wertschöpfungskette 4.0. Doch ein weiteres wichtiges Glied in dieser Kette sind intelligente Automatisierungsprozesse. Daten sind ein Schatz, der gehoben werden will. Werden sie richtig ausgewertet und genutzt, können Versicherer auf dieser Basis ganz neue Produkte und Dienstleistungen entwickeln. Welche das sein könnten, beschreibe ich in meinem nächsten Blog.

Submit a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *