Insurance Blog | Accenture

Mit Beginn dieses neuen Jahres ist das gute Gelegenheit, neue Pläne und Vorsätze zu schmieden – auch im Rückblick auf 2021. Nach nun bald zwei Jahren der Corona-Pandemie mit all ihren Folgen, Auswirkungen und Konsequenzen wird der Innovationsgeist inzwischen  immer deutlich. Im Juni letzten Jahres hat die Efma zusammen mit Accenture ihre jährlichen Innovationspreise an die besten Ideen und Praktiken der europäischen Versicherungswirtschaft verliehen. Die Zahl der eingereichten Innovationen ist mit 460 Einreichungen um fast 30 % gestiegen und ein breites Spektrum von Versicherungsunternehmen beteiligte sich an der Ausschreibung der Awards.

Diese Einreichungen zeigen starke Trends auf und beweisen zudem, welche Möglichkeiten sich der Branche bieten. Es ist deutlich geworden, dass die Versicherer in eine neue Ära der Transformation eintreten – von der Transformation des Vertriebs, über den Service bishin zum Versicherungsvertriebsmodells. Unterstützt und beschleunigt wird diese Transformation vorallem durch KI und Cloud-Technologien.

Accenture hat nun im Nachgang der Verleihung die 460 eingereichten Innovationen näher beleuchtet und analysiert. Es zeichnen sich dabei die oben angesprochenen Trends ab, auf die in dem hier verlinkten Report näher eingegangen werden. Drei dieser Trends möchte ich Ihnen an dieser Stelle vorstellen, da sie insbesondere für den Versicherungsmarkt in Deutschland, Österreich und der Schweiz eine klare Signalkraft haben.

Phygitale Gesundheit und Wellness

Gesundheits- und Wellnessangebote werden durch die neue, digitalisierte Welt beschleunigt und ermöglichen es den Versicherern, ihr Dienstleistungsangebot für ihre Kunden zu erweitern. Phygital (also die Mischung und Verbindung aus physisch und digital) wird insbesondere in diesem Bereich zu einem immer wichtigeren Aspekt. Mein Kollege Sven Klemke hat dazu einen interessanten Artikel veröffentlicht, den ich Ihnen sehr empfehle. Die COVID-19-Pandemie hat sicherlich dazu beigetragen, dass phygitale Lösungen noch attraktiver geworden sind.

Die drei Preisträger des Efma-Awards Generali Welion (Italien), UnipolSai (Italien) und Mapfre (Spanien) zeigen deutlich, welche Möglichkeiten sich hier den Versicherern bieten – sowohl für ihre Mitarbeiter also auch für ihre Kunden.

Die Transformation der Belegschaft und Arbeitsweisen

Und auf einmal war Remote-Arbeit und Home Office auch für die Versicherer auf der ganzen Welt an der Tagesordnung: Im vergangenen Jahr mussten die Führungskräfte der Versicherungsbranche einerseits ihre Unternehmen am Laufen halten und  andererseits ihre Mitarbeiter während der Pandemie schützen. Das erforderte neue, kollaborative Prozesse und die dazu passende Technologie. Laut der Accenture Technology Vision 2021 for Insurance gab fast die Hälfte der Führungskräfte der Versicherer an, in Tools für die digitale Zusammenarbeit investiert zu haben, und 48 % sagten, dass sie während COVID-19 in Cloud-fähige Tools und Technologien zur Unterstützung ihrer Remote-Mitarbeiter investiert haben. Diese neue Arbeitsweisen – und die damit verbundenen Effizienzgewinne – werden von Dauer sein. AKSigorta (Türkei), Liberty Seguros (Spanien) und Bajaj Allianz (Indien) sind als Efma-Award-Gewinner drei Beispiele, wie die Transformation der Workforce gelingen kann.

Bajaj Allianz setzt eine KI-gestützte, personalisierte Lernplattform namens SkillCity für seine Mitarbeiter ein. Sie ist lernzentriert und geht auf die sich ständig verändernden Lernbedürfnisse der Mitarbeiter in Echtzeit ein. Die leistungsstarke Empfehlungsmaschine der Plattform wird durch eine hochmoderne KI ermöglicht, die Inhalte für jeden Einzelnen auf der Grundlage einer Vielzahl von Faktoren relevant macht. SkillCity hat sich als hilfreich erwiesen, um eine selbstgesteuerte digitale Lernkultur zu fördern. Die Mitarbeiter fühlen sich heute in die Lage versetzt, selbst zu entscheiden, was und wie sie lernen wollen, und zwar zu einem Zeitpunkt, der ihnen passt, und über ein Medium ihrer Wahl. Diese Faktoren haben maßgeblich zur Stärkung unserer Lernkultur beigetragen und zu einer deutlichen Verlagerung hin zum selbstgesteuerten Lernen geführt.

Die Versicherungswirtschaft wird grün

Nachhaltigkeit mit all seinen ihren Aspekten ist sicherlich kein Trend mehr, sondern eine gesellschaftliche Aufgabe und Kundenwunsch auch an die Versicherungswelt. Langfristig gesehen ist Nachhaltigkeit eine der neuen Missionen für Versicherer, um sensibel darauf zu reagieren, was für unser Klima notwendig ist. Die diesjährigen Gewinner Bâloise Luxembourg, BNP Paribas Cardif (Frankreich) und Generali Deutschland haben damit begonnen. Das Beispiel hier zeigt – viele kleine Dinge können helfen!

Generali Deutschland’s AI Meets Sustainability ist eine der diesjährigen Einreichungen, die den Weg für Versicherer aufzeigt. Der Einsatz von KI ermöglicht Nachhaltigkeit und Kostenreduzierung in Generali-Gebäuden. Die KI-Software arbeitet zusätzlich zum aktuellen Gebäudemanagementsystem. Sie steuert Heizung, Lüftung und Klimatisierung dynamisch und autonom auf der Grundlage der lokalen Wettervorhersage und sorgt für erhebliche Einsparungen. Generali rechnet mit einer Senkung des Energieverbrauchs und der CO2-Emissionen und damit mit einer Kostenreduzierung um 20%.

Die Zukunft positiv gestalten

Gesundheit, Mitarbeiter und Arbeitsweisen sowie Nachhaltigkeit und Klimawandel sind nicht nur derzeit die vorherrschenden Themen unserer Zeit und in unserer Gesellschaft. Sie betreffen uns ganz persönlich und jeden einzelnen von uns. Die Versicherungswirtschaft hat das verstanden – und reagiert positiv und zukunftsgewandt. Das zeigen die diesjährigen Innovationen und Preisträger der Efma-Accenture Innovation in Insurance Awards. Die neue neue Ausschreibungsrunde ist bereits offen und ich freue mich schon jetzt darauf, die neuesten Ideen und Innovationen der Versicherungsbranche kennenzulernen. Nutzen Sie also diese wunderbare Möglichkeit, auch Ihre Innovationen und Neuerungen zu präsentieren und nehmen Sie teil. Bewerbungen für den laufenden Wettbewerb können bei der Efma eingereicht werden.